top of page

NACHHALTIGKEIT UND TEILHABE: DER SOZIALE GARTEN IM ECO PARK HOTEL AZALEA

Ein neues ökologisch nachhaltiges und faires Handelsprojekt. Ein biologischer Gemüsegarten, der mit Respekt vor der Natur in einer Beziehung des gegenseitigen Wachstums zwischen Anbaufläche und Anbauer gepflegt wird.


Im Talbereich des weitläufigen Gartens des Park Hotels Azalea ist kürzlich ein Raum entstanden, der eine Geschichte zu erzählen hat.

Dieser Raum wird als "biodynamischer Gesellschaftsgarten" bezeichnet.

Der Begriff "sozial" weist in erster Linie auf das Organisationsprinzip hin; es ist in acht Zonen unterteilt, die jeweils von einer anderen Person geleitet werden; die Früchte des Anbaus werden hingegen unter allen Erzeugern gleichmäßig aufgeteilt, wobei ein Teil immer für Bedürftige bestimmt ist.

Das "Soziale" dieses Projekts ist in der Tat direkt mit dem Gefühl der Solidarität und des Teilens verbunden. Die Idee entstand dank des Geistes von Manuela, die zusammen mit Cornelia, einer Freundin und Yogalehrerin, von einem starken Gefühl der Nähe zu den Menschen angetrieben wurde, die während der Viruskatastrophe schwierige Momente erlebten, und es gelang ihr, einen neuen Bezugspunkt für verschiedene Menschen in der Region zu schaffen.





















Unter "biodynamisch" verstehen wir eine besondere Anbaumethode, die sich an der Landwirtschaftslehre von Rudolf Steiner orientiert. Er vertrat eine anthroposophische Methode, bei der die Erde (bio) als Materie in Bewegung (dynamisch) behandelt wurde und die Pflanze als Bindeglied zwischen Erde und Kosmos interpretiert wurde.


Um Landwirt zu sein", sagte Rudolf Steiner, "muss man im Einklang mit den Naturgesetzen sein und das Wirken der geistigen und materiellen Kräfte in den Naturerscheinungen erkennen. Ohne eine solche Anerkennung wird die Erde immer mehr veröden, bis hin zur Wüstenbildung und zur Degeneration der Nahrungsmittel.



Der Ansatz, die Aufmerksamkeit auf den eigenen Geist zu lenken und stattdessen auf die Erde zu hören, wurde gleich im Eröffnungsritual durch den Einsatz von Trommeln etabliert, denselben Trommeln, die in den animistischen Ritualen der schamanischen Völker auf der ganzen Welt verwendet werden. Während der Zeremonie erlebten die Teilnehmer einen emotionalen Moment der Rückbesinnung und der Vereinigung mit der Erde.

Diese Haltung des Respekts und der Liebe zur Natur wurde sofort mit einer raschen Üppigkeit der Pflanzen belohnt: Die gesamte Fläche war bald mit einem zarten Grün bedeckt und die Triebe begannen recht schnell zu wachsen. Sehr bald wurden auch die ersten Früchte gepflückt, und zwar stets in einer Haltung tiefer Dankbarkeit.

Dabei ist zu bedenken, dass nach der Gartenphilosophie nicht nur die Erde "gibt", sondern auch derjenige, der sie pflegt, etwas für ihren Unterhalt aufbringen muss. Steiner erklärte: "Die Erde ist ein lebendiger Organismus und kein Substrat, auf das man Mineralsalze streut, und das ist alles". Eines der Elemente, die zu diesem Geschenk gehören, ist das so genannte "Dunghorn": ein Horn, das mit Kuhdung gefüllt ist, der mindestens einmal gekalbt hat, und das vor dem Winter vergraben wird, um im Frühjahr wieder zum Vorschein zu kommen. In dieser Zeit hat sich der Dung in äußerst fruchtbaren Humus verwandelt.


Die Planung und Pflege eines Gemüsegartens kann ziemlich kompliziert sein, aber es ist gut, sich daran zu erinnern, dass die Gärtner eine sich entwickelnde Beziehung aufgebaut haben, die den Anbau viel spontaner macht, als es in der Theorie erscheinen mag. Der Aufbau einer solch subtilen Beziehung erfordert viel Leidenschaft und Hingabe, aber die Früchte, die man materiell und spirituell erntet, sind unvergleichlich.



Der Wunsch einiger Gäste, die Funktionsweise des biodynamischen Gartens zu verstehen, wurde von Chefkoch Pravas mit Begeisterung aufgenommen. Sein Fachwissen über essbare Pflanzen und Gemüse zeigt sich in den dreimal wöchentlich stattfindenden Exkursionen, bei denen der Küchenchef das Erkennen von Pflanzen und deren Eigenschaften erklärt.

Pravas integriert mehrere Gemüse aus dem Garten in seine 100% pflanzlichen Gerichte, die das Ergebnis seiner profunden Kenntnisse der Gastronomie und der Natur sind. Die neue Idee des Park Hotel Azalea besteht darin, dieses Wissen und die Produkte des Gartens im Rahmen eines offenen Abendessens zu teilen, mit dem Ziel, Mittel zur Deckung der Anbaukosten zu sammeln.

Das Projekt des biodynamischen Gemüsegartens ist ein weiterer Beweis für Solidarität und Nachhaltigkeit im Rahmen einer modernen Vision von Gastfreundschaft, die die Liebe zum Nächsten und zur Natur zur täglichen Aufgabe macht.


Diese wertvollen Worte Steiners können uns helfen, uns an den Wert der Liebe zur Natur und zum Leben und an unser eigenes inneres Bewusstsein zu erinnern:


Bewundern Sie das Schöne,

das Wahre zu schätzen wissen,

das Edle verehren,

entscheiden über das Gute:

dies führt Mann

im Leben zu Zielen,

im Handeln nach Rechtschaffenheit,

im Gefühl zum Frieden,

im Denken ans Licht;

und lehrt ihn, zu vertrauen

im göttlichen Wirken

in allem, was existiert

im Universum,

im Fundament der Seele.








Комментарии


bottom of page