GUTE-LAUNE-THERAPIE IN DEN WÄLDERN DES VAL DI FIEMME

Die Wälder im Val di Fiemme sind seit jeher für ihre Majestät und Weite bekannt. Die Nadelwälder bedecken 60 % des Fleimstals, und die Wachstumsrate ist beeindruckend: zwei Quadratmeter pro Minute, etwa hundert Hektar pro Jahr.


Ein kurzer Spaziergang in den Wäldern rund um Cavalese genügt, um mit einem Wald in Kontakt zu kommen, der zu jedem spricht, der zuhören möchte.

Wenn man diese magische Welt mit tiefem Respekt betritt, öffnen sich die Türen der Natur. Die Wälder des Fleimstals laden dazu ein, in die Natur einzutauchen, auf den Spuren der Großartigkeit der Schöpfung zu wandeln und mit sich selbst in Kontakt zu kommen.


Für ein noch intensiveres Erlebnis sind die Besucher eingeladen, die Bäume zu berühren oder zu umarmen. Diese Tätigkeit ist von mehreren wissenschaftlichen Gemeinschaften offiziell als therapeutisch anerkannt und wird als Silvotherapie bezeichnet. In verschiedenen Studien wird behauptet, dass der Mensch von Anbeginn der Zeit bis heute 99 Prozent seiner Zeit im Wald verbracht hat. Deshalb kann ein bewusster Waldspaziergang dieses Gefühl der Ursprünglichkeit wecken. Max Calderan, Sportler und leidenschaftlicher Naturliebhaber, erinnert sich, dass "am Anfang unser Körper perfekt war. Geboren in der Natur und mit den Mitteln dieser Natur, die wir heute so aggressiv ausbeuten". Die Aufforderung besteht darin, eine neue Verbindung zur Natur herzustellen, frei von jeglichem anthropozentrischen Vorurteil zugunsten eines demütigen und aufrichtigen Respekts. Wenn wir tief in uns hineinhorchen, entdecken wir, dass dieses Band schon seit Anbeginn der Zeit in uns ist und nur darauf wartet, von unseren geistigen Verderbnissen befreit zu werden. Zu diesem Zweck empfehlen wir die Lektüre des Buches Walden. Life in the Woods von Henry David Thoreau, das uns zur Wiederentdeckung einer aufrichtigen und wunderbaren Beziehung zum Wald führt.


Neben dem spirituellen Nutzen ist das Umarmen der Bäume auch gut für die Kühlung des Körpers, was in diesen heißen Tagen ideal ist. Diese Nachricht stammt aus einer mehr als zuverlässigen Quelle: dem Koala. Eine Studie der Universität Melbourne in Australien hat herausgefunden, dass Koalas ihre Körpertemperatur senken, indem sie sich eng an die Stämme der Bäume schmiegen, genauer gesagt an den unteren Teil, der gerade in unserer Reichweite liegt.


An diesen schwülen Tagen gibt es keine bessere Gelegenheit, als die wohltuende Wirkung der Natur des Fleimstals auf Körper und Geist persönlich zu erleben und mit einem Wald von großer natürlicher und kultureller Bedeutung in Kontakt zu kommen.


Züruck zur Startseite