HEXE IN DER KÜCHE: KOCHEN MIT GEMÜSE

Der Frühling im Fleimstal ist ein Rundum-Erlebnis: Die Natur explodiert und die Wiesen sind mit appetitlichen Kräutern angereichert. Damit lassen sich in kurzer Zeit innovative, gesunde und schmackhafte Gerichte zubereiten, die dennoch hervorragende Ergebnisse liefern.

Ich verrate Ihnen ein Geheimnis: Wenn ich das Bedürfnis habe, mich zu regenerieren, nehme ich meinen Korb (ausschließlich aus Weidengeflecht) und gehe in die Wälder und Lichtungen auf der Suche nach immer neuen Zutaten, aus denen ich einen meiner "Zaubertränke" zusammenstelle: eine belebende Gemüsesuppe!


Zum Beispiel...

Für zwei Personen sammle ich die Blätter von 10 Stängeln Good Henry (oder Bergspinat), die Blätter von 4 Stängeln Chenopodium album, die Blätter von 10 Stängeln Silene, die Blätter von 5 Stängeln Shepherd's Purse und 2 Stängel Schafgarbe. Dazu gebe ich 3 Brennnesselblüten, 2 Büschel Löwenzahn, 2 Wegerichblätter, 5 Sauerampferblätter, etwas Klee und Holunderblüten.


Für die Zubereitung schneide ich 2 cm Lauch und erhitze ihn in einem Topf mit 1 Esslöffel evo Öl und 1 Esslöffel Wasser. Ich wasche sorgfältig alle Blätter und gebe sie zum Lauch; ich füge 3 Esslöffel Hirse, Salz und ausreichend Wasser hinzu. Zu diesem Zeitpunkt sollten 20 Minuten Garzeit ausreichend sein. Dann mixe ich alles zusammen und würze mit reichlich frischem Majoran und Thymian, vielleicht auch mit einem Blatt Zitronenmelisse.


Da diese Suppe ein wahres Sinnbild für Gemütlichkeit ist, serviere ich sie auf dem Tisch in Oma Germanas altem Geschirr und dekoriere sie schließlich mit ein paar rosa Kleeblättern und Holunderblüten: das Ergebnis ist eine Verwöhnung für Körper und Seele!


Die einzige Empfehlung: Pflücken Sie nur Pflanzen, die Sie kennen, oder, noch einfacher, kommen Sie ins Park Hotel Azalea, damit wir die perfekten Kräuter pflücken und sie gemeinsam kochen können, mit einem sicheren Abstand, aber mit mehr Spaß!


Paola (unsere Köchin und "Hexe")